Auf der Flucht – Urlaubsimpressionen

EKPhotography_022

 

 

 

 

 

Vorsicht – unberechtigter Trauer-Post übers Altern.

30 – ein Grund zum Feiern. Oder zur Flucht! Irgendwie war mir an meinem letzten Geburtstag nicht zum Feiern zumute. Stattdessen ging es mit Sack und Pack ans Meer.  Wenn das Ticken der Lebensuhr plötzlich laut in den Ohren hallt und alle außer dir nur darüber lachen können auf jeden Fall die beste Alternative! Ein Tag vor Silvester am Strand in der Ferne und der Einsamkeit… Und dann keine Kommentare mehr wie: “Sei doch froh, das ist doch das beste Alter, was sollen andere denn da sagen,…”

Ja, ihr habt ja Recht. 30 ist nun wirklich kein Grund, sich anzustellen. Und doch – irgendwie ein beklemmendes Gefühl, wenn man sich eigentlich noch wie Mitte 20 fühlt. Und nicht so wirklich was erreicht hat im Leben. Oder weiß, wer man so richtig ist.

Aber als ich dann am Meer stehe und es ohrenbetäubend rauscht und windet, verstummt das innere Ticken. Ich vergesse die eigentlich so unbedeutende Zahl und genieße die Zeit mit Hund, Mann und Familie.

Ein Stück Melancholie bleibt – aber auch der Wunsch, es bald mal wieder so richtig krachen zu lassen. Schließlich ist 30 das neue 20 (auch wenn ich vor kurzem mein erstes graues Haar entdeckt habe)!

collagebelgien2
collagebelgien3collagebelgien4

Lea

Was man im eigenen Garten für viele verschiedene Hintergründe findet! Die rote Weigelie, die Sandsteinmauer vom Nachbarn mit den Ahornblättern, der Holunderbusch und die Haselnuss… :-D Eigentlich wollte ich mit Lea noch Richtung Naheufer losziehen, aber der Garten gab soviel her, dass das gar nicht mehr nötig war. Das Blumenkränzchen habe ich diesmal mit den wilden Nelken geflochten, die man in den Wiesen findet. Hier darf ich euch die Bilder zeigen, die sich Lea von dem Shooting ausgesucht hat. Dankeschön liebe Lea und auch Danke an Hendrik – du warst ein toller Reflektor-Assistent! collage2

Frederike

Eine wie ich finde besonders schöne Serie darf ich euch heute hier zeigen, die ich von Frederike vom Weingut Dessoy fotografiert und bearbeitet habe.

“Sie weiß glaube ich gar nicht, wie hübsch sie ist”, hat es Freundin Julia treffend auf den Punkt gebracht. Gerade das macht sie aber auch so sympathisch. Danke für die schöne Zeit am Naheufer und dafür, dass ich die Bilder hier zeigen darf!

Den Blumenkranz habe ich wieder selbst gezwirbelt – wie das geht, seht ihr hier: http://photo-critic.me/2015/05/24/blumenkranze-selbst-binden/

Frederike hat übrigens selbst einen Blog, schaut doch gerne mal bei ihr vorbei: http://www.vino-fredi.de/das-weingut/blog/ collage